Montag, 16. November 2015

J.K. Rowling - Ein plötzlicher Todesfall


Autor: J.K. Rowling
Genre: Roman

Format: Gebundenes Buch
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 574
Preis: 24,90€

Format: Broschiertes Buch
Verlag: Ullstein
Seitenzahl: 574
Preis: 11,99€










 

Die Einwohner der Kleinstadt Pagford sind entsetzt über den plötzlichen Tod von Barry Fairbrother, der mit Anfang vierzig plötzlich stirbt. Die englische Stadt scheint auf den ersten Blick ruhig und friedlich zu sein, eine Stadt, der Aufregung fremd ist. Doch Schein ist nicht Sein: Hinter der schönen Fassade verbirgt sich Krieg zwischen den Armen und Reichen, Kindern und Eltern, Schülern und Lehrern sowie Frauen und Ehemännern. Mit Barrys Tod wird wieder ein Sitz im Gemeinderat frei – und die Schlacht beginnt. Wer wird den mit Leidenschaft geführten Wahlkampf gewinnen, der voller unerwarteter Offenbarungen steckt?




Die Einwohner der Stadt Pagford sind erschüttert über den plötzlichen Tod von Barry Fairbrother. Barry war ein wichtiges Mitglied des Gemeinderats, dass seit seinem Tod nicht mehr richtig zu funktionieren scheint. Die Gemeinde spaltet sich, denn es muss jemand Barrys Platz im Gemeinderat ersetzen. Doch nicht jeder ist geeignet dafür.

Der Streitpunkt innerhalb der Gemeinde bezieht sich auf Fields, eine Sozialsiedlung. Genau bei diesem Thema spalten sich immer wieder die Meinungen des Gemeinderats. Die einen sind für Fields und wollen die Bewohner unterstützen, die andere Seite sieht darin kein Nutzen und möchte die Sozialsiedlung abschaffen. Barry Fairbrother spielte bei dem Streitpunkt eine große Rolle, denn er war für Fields und viele schätzen ihn und seine Meinung. Die Person, die Barry ersetzen wird, wird über das Schicksal von Fields entscheiden.

Die Streiterein innerhalb des Gemeinderats bekommen auch die Kinder zu spüren. Denn auch diese müssen mit vielen schwierigen Situationen im Alltag umgehen und stehen zwischen den Fronten. Sie wehren sich und hacken die Homepage des Gemeinderats und offenbaren dunkle Geheimnisse, die den kompletten Rat durcheinander bringt. 

"Ein plötzlicher Todesfall" von J.K. Rowling, bekannt durch Harry Potter. Diesmal handelt es sich um alles andere als um ein Fantasyroman. Die Autorin hat sich an einen Roman gewagt. Ich muss sagen, dass sie zwar nicht daran gescheitert ist, mich als Leserin leider trotzallem nicht mit diesem Buch packen konnte.

Die Meinungen bei "Ein plötzlicher Todesfall" spalten sich sehr. Die einen lieben es, die anderen hassen es. Ich gehöre weder zu den einen noch zu den anderen. 

Ich bin der Meinung, dass das Buch (wie auch all die anderen Bücher von J.K. Rowling) in einem sehr flüssigen und angenehmen Schreibstil geschrieben wurde. Die Geschichte an sich war in Ordnung, man kann es gerne lesen, wenn man möchte, ist aber kein Muss. Für mich persönlich war die Geschichte etwas lahm. Die Grundidee finde ich super und man hätte wirklich mehr daraus machen können. Viele Stellen hat die Autorin unnötig lang gezogen, sodass man das Gefühl hatte, dass die Geschichte niemals endet. Dies hat dazu geführt, dass man schnell die Lust am weiter lesen verloren hat und man sich kaum noch auf das Buch konzentrieren konnte. Zumindest viel es mir persönlich sehr schwer der Geschichte weiter zu folgen und hab immer wieder bemerkt, dass ich nicht ganz bei der Sache war. 

Kurz gesagt, man hätte viele Stellen kürzen und etwas mehr Spannung in die Geschichte einbauen können. 

Das Buch einmal zu lesen fand ich in Ordnung, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich es nie wieder in die Hand nehmen werde, weil es meiner Meinung nach einfach zu langatmig ist. 

Für alle die so faul waren wie ich und das Buch lieber als Hörbuch anhören möchten, dieses kann ich auf jeden Fall empfehlen. Es erleichtert einem definitiv dabei, bei der Geschichte vorran zu kommen. Der Sprecher, Christian Berkel, hat eine sehr angenehme Stimme, der man leicht folgen kann.



Kommentare :

  1. Es ist wirklich spannend wie verschieden die Geschmäcker sind. Als "Ein plötzlicher Todesfall" erschien, war ich auf der Buchmesse bei einer Livelesung von Christian Berkel. Dort sprach mich der Inhalt der Geschichte sofort an. Jedoch wurde es schnell unruhig im Publikum. Mich konnte Christian Berkel als Sprecher leider überhaupt nicht fesseln, weswegen ich mich momentan an kein von ihm gelesenes Hörbuch herantraue... :-)

    Bei "Ein plötzlicher Todesfall" fiel mir das erste Mal auf, wie gut Rowling ihre Charaktere kennt und auch darzustellen weiß. Zudem wurde mir bewusst, dass sie sich wirklich gut darauf versteht Handlungsstränge miteinander zu verstricken. Gerade die Stimmung der Geschichte, das subtile, hat mich hier sehr angesprochen.

    Schade, dass dich die Geschichte nicht fesseln konnte. Ich hoffe bei deiner nächsten Lektüre ist es anders.

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    eine schöne Rezension! Meine Mum hat das Buch letztens auch gelesen und war auch nur mäßig begeistert.
    Ich muss das Buch aber auf jeden Fall lesen, schon allein weil es von Rowling ist... Allerdings rutscht das Buch in der Prioritäten-Liste etwas nach unten :D

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ♥
    Du folgst meinem Blog "Printed Words" über GFC, und da ich ihn bald löschen möchte, würde ich mich sehr freuen, wenn du auf meinem neuen Blog Leserin wirst ♥
    http://mamamachtpause.blogspot.de/

    LG ♥ Angela (Mama-macht-Pause)

    AntwortenLöschen