Donnerstag, 15. Februar 2018

Sebastian Fitzek - AchtNacht


Autor: Sebastian Fitzek
Genre: Thriller

Format: Broschiertes Buch
Verlag: Knaur
Seitenzahl: 400
Preis: 12,99€
















Es ist der 8.8., 8 Uhr 08.
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die Achtnacht überleben?




Ben sein Leben ist alles andere als das, was er sich schon immer gewünscht hat. Er ist ein erfolgloser Musiker, seine Frau hat ihn verlassen und seine Tochter sitzt, nach einem tragischen Autounfall, bei dem er der Fahrer war, im Rollstuhl.

Eines Tages bekommt Ben die Mitteilung, dass sich seine Tochter vom Dach gestürzt hat. War dies ein Versuch zum Selbstmord? Nun liegt seine Tochter im Koma, doch Ben ist sich sicher, dies war kein Selbstmord, denn kurz vor ihrem Tod hat seine Tochter ihm eine merkwürdige Nachricht hinterlassen.

Nun herrscht in Berlin auch noch der AchtNacht-Hype, ein Spiel in dem es um Leben und Tod geht. Das AchtNacht Spiel funktioniert ganz einfach. Jede Person darf auf der AchtNacht Website einen Namen in de Lostopf werfen. Wird dieser Name am 08.08. gezogen ist diese Person für diesen Tag Vogelfrei und darf ungestraft von jedem getötet werden. Um das ganze spannend zu machen, bekommt derjenige, der die gezogene Person getötet hat, einen Geldprämie in Millionenhöhe.

am 08.08. kann es Ben nicht glauben, als er überall sein Gesicht sieht. Irgendjemand hat ausgerechnet seinen Namen in den Lostopf geworfen und von all den Nominierten, ist er der unglückliche Gewinner. Eine unglaubliche Hetzjagd beginnt. Doch Ben ist nicht alleine, ein weiterer Name wurde ausgelost. 

Ben versucht herauszufinden wer seinen Namen in den Lostopf geworfen hat, was seiner Tochter wirklich zugestoßen ist und versucht mit allen Mitteln dieses Spiel zu überleben. Denn in der AchtNacht hat er mehr als nur einen Feind. Niemanden kann er mehr trauen, denn jeder will der Gewinner sein.

Als ich das Buch "AchtNacht" von Sebastian Fitzek entdeckt habe musste ich es mir sofort kaufen. Ich persönlich bin ein großer Fan von den Geschichten, die Sebastian Fitzek verfasst. Auch dieses Buch hat mich nicht enttäuscht.

Nach nur wenigen Stunden habe ich das Buch verschlungen. Der Anfang war, für meinen Geschmack, etwas träge. Die Geschichte hat erst nach einigen Kapitel angefangen an Fahrt zu gewinnen und bis zum Schluss konnte ich das Buch nicht mehr weglegen. 

Der Charakter Benjamin Rühmann ist sehr sympathisch. Man leidet mit ihm und hofft immer wieder, dass er heil aus dem Spiel herraus kommt und das am Ende alles gut wird. Auch ist es spannend herauszufinden was wirklich mit seiner Tochter geschehen ist, oder ob das ganze wirklich ein Selbstmordversuch war.

Interessant ist auch zu sehen, wie Sebastian Fitzek, die Menschen darstellt, die für eine gewisse Geldsumme einen Menschen töten würden. Ich fand es etwas erschreckend, denn genau so würde ich es mir ebenfalls vorstellen. Ab einen gewissen Preis ist wohl jeder Mensch käuflich, doch wer würde wirklich so weit gehen, dass er dafür eine andere Person umbringt?

Die Idee und die Ausführung des Spieles "AchtNacht" und die komplette Geschichte war spannend und ist dem Autor unglaublich gut gelungen. Spannend und empfehlenswert!




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen